o ENTDECKEN
o ERLEBEN
o BEWEGEN
o BEKOMMEN
  • AngedachtDownloadLinksammlung 
17.02.2018 00:00 Alter: 97 Tage
Von: Charles Haddon Spurgeon

"Durch Glauben segnete Jakob bei seinem Sterben einen jeden der Söhne Josephs und betete an, auf seinen Stab gestützt." Hebräer 11 ,21


Der Text drückt aus, daß der Glaube des Patriarchen fest war, während
er im Sterben lag. Möge auch auf unserem Sterbebett die Gnade
Gottes in unserem Glauben bewundert werden können!
Der alte Mann von 147 Jahren besaß noch vieles, was ihn auf dieser
Erde hätte festhalten können. Nach einem sehr unruhigen Leben
hatte er 17 Jahre außerordentlicher Bequemlichkeit genossen, so
daß wir an seiner Stelle den bloßen Gedanken an das Weggehen gefürchtet
hätten. Jedoch der ehrwürdige Patriarch hält den Stab in
seiner Hand. Er ist zum Gehen bereit und sucht keinen Aufschub.
Die letzten 17 Jahre waren für den alten Mann glänzend und voller
Ruhe. Aber Sinnlichkeit hatte seinen Glauben nicht getötet, und
der Luxus hatte seine geistliche Gesinnung nicht vernichtet. Sein
Herz ist immer noch in den Zelten, in denen er als Pilger Gottes gewohnt
hatte. Und ihr könnt feststellen, daß er mit keiner Faser seiner
Seele in Ägypten verwurzelt war. Sein erstes Anliegen ist, Sorge
zu tragen, daß seine Gebeine nicht in Gosen bleiben. Durch seinen
Auftrag, ihn in Mamre zu begraben, lehrte er seine Nachkommen,
nicht zu fest an dem guten Land Gosen zu hängen. Ihr Erbe lag
nicht an den Ufern des Nil, sondern jenseits der Wüste, in Kanaan;
und sie sollten immer bereit sein, dorthin zu ziehen.
Der Segen, den er den Söhnen Josephs gab, war eine Äußerung
festen Glaubens, der das Gegenwärtige fahren ließ und das Zukünftige
ergriff; dem Zeitlichen entsagte und das Ewige festhielt; die
Schätze Ägyptens zurückwies und sich an den Bund Gottes klammerte.



    Impressum    Sitemap